Deine Bestimmung von Anfang an

Mähen, Düngen, Bewässern – die Rasenpflege

Ein saftiger grüner Rasen ist das Aushängeschild eines jeden Gartens. Allerdings ist er auch sensibel und empfindlich. Deshalb ist eine professionelle Rasenpflege unumgänglich für ein sattes Grün in Ihrem Garten. Diese beginnt bereits im Frühling. Beginnt das Gras zu wachsen, sollte bereits das erste Mal gedüngt werden. Im Mai folgt die zweite Düngergabe und im Herbst sollte dann schliesslich der Herbstdünger eingesetzt werden.

Die wichtigste Pflegemassnahme ist der Rasenschnitt. Alle 10-14 Tage sollte ein Hausrasen gemäht werden. Das stärkt und fördert das Breitenwachstum sowie die Strapazierfähigkeit der Rasengräser. Allerdings muss man auch hier aufpassen: Gerade im Sommer sollte der Rasen aufgrund der Hitze nicht ganz so tief geschnitten werden, damit das Gras nicht verbrennt.

Auch die Bewässerung spielt eine entscheidende Rolle bei der Rasenpflege. Wichtig ist hierbei: die richtige Dosis, zur richtigen Zeit in den richtigen Abständen. Grundsätzlich gilt, den Rasen besser selten, dafür gründlich wässern. Für Kunden, die Pflegeaufwand scheuen, gibt es auch Bewässerungssysteme.

Neben dem Düngen, Bewässern und Mähen gibt es noch eine ganze Menge weiterer Pflegemassnahmen, wie Vertikutieren, Besanden, Aerifizieren. Auch das Behandeln von Pilzkrankheiten und die Entfernung von Unkräutern lässt die Rasenfläche zu einem wahren grünen Teppich werden. Hier empfiehlt es sich allerdings, auf das Fachwissen eines Profis zu setzen.

Mähen

  • Bei abgetrockneter Grasnarbe
  • Ca. alle 10-14 Tage
  • Rückschnitt bei einer Höhe von ca. 7 cm auf 3,5 cm
  • Im Sommer aufgrund der Hitze kein ganz so tiefer Schnitt
  • Grasnarbe soll kurz geschnitten in den Winter gehen

Düngen

  • Von März/April bis September/Oktober
  • Ca. dreimal pro Jahr
  • Auf trockenes Gras
  • Mit Streuwagen oder von Hand

Bewässern

  • Je nach Temperatur und Niederschlagsmenge
  • Seltener, dafür kräftig 

INGRÜN Ausgabe 2|2019

STEIN - ein alter Baustoff immer wieder neu entdeckt. Wissenswertes über STEIN und vieles mehr finden Sie in der neuen Ausgabe INGRÜN. Gestaltungsmöglichkeiten ohne Ende. Neugierig? Schauen Sie rein.

Verwenden Sie unseren Download oder rufen Sie uns an, damit wir Ihnen die Broschüre nach Hause senden können.

Viel Vergnügen beim Lesen und Stöbern im aktuellen INGRÜN.

Rot, schwarz und ungefährlich – die Feuerwanze

Wenn die Sonne im Frühjahr Baumstämme, Mauern oder Hecken erwärmt, kommen vermehrt rot-schwarze Käfer in grösseren Gruppen aus ihren Verstecken. Hierbei handelt es sich um die Feuerwanze. Ein etwa 1 cm grosses Insekt, dass sich von abgestorbenen Pflanzenteilen und Früchten ernährt. Die Feuerwanze ist jedoch kein Schädling, da sie weder Mensch noch Pflanzen schädigt. Allerdings kann sie durch die Populationsgrösse als lästig empfunden werden. Eine Bekämpfung der Tiere ist nicht sinnvoll, jedoch bietet es sich an, die störenden Tiere mit einem kalten Wasserstrahl abzuspritzen. Dadurch abgeschreckt ziehen die Tiere weiter. Eine andere Möglichkeit, die kleinen Tierchen loszuwerden, bieten Tontöpfe: Stellen Sie diese im Garten auf, denn wenn nachts die Temperaturen zurückgehen, ziehen sich die Wanzen in Gruppen in die wärmeren Töpfe zurück und Sie können sie am nächsten Morgen ganz bequem einsammeln und umsiedeln.

Steckbrief Feuerwanze:

  • Rot-schwarzer Käfer
  • Ca. 1 cm gross
  • Liebt warme Temperaturen
  • Treten in grossen Gruppen auf
  • Lästling, kein Schädling

Schaugarten

Mit dem 2013 fertiggestellten Neubau des Betriebsgebäudes in Inwil bot sich auch die Gelegenheit, den dazu gehörenden Umschwung gestalterisch in Angriff zu nehmen – was natürlich eine besondere Herausforderung für unsere Planungsabteilung darstellte…
Im Rahmen der 60-Jahr-Feier durften wir den Schaugarten im Sommer 2015 ein erstes Mal der Öffentlichkeit präsentieren. Nun sind die Pflanzen schon etwas eingewachsen und wir freuen uns bereits darauf, unserer Kundschaft den Schaugarten im kommenden Frühjahr zu präsentieren. 

News-Archiv

Möchten Sie ältere News-Beiträge ansehen?

Hier gehts zum Archiv